Dienstag, 29. Mai 2012

68 - your mistakes do not define you!

Auch auf die Gefahr hin, den ein oder anderen dadurch abzuschrecken, kommt nun ein längerer Eintrag von mir. Ich habe lange überlegt, ob ich darüber schreibe, oder ob ich es nicht einfach bleiben lasse. Schlussendlich dachte ich, dass es vielleicht auch dem ein oder anderen meiner Leser helfen kann.

Ich habe mein Abitur nun weitestgehend hinter mich gebracht. Lediglich eine mündliche Prüfung steht noch aus. Auch die Ergebnisse hielt ich schon in den Händen und hier komme ich zum Punkt: Ich habe keine Luftsprünge gemacht - ich war vielmehr enttäuscht!
Natürlich, ich habe mein Abitur bestanden, aber zufrieden bin ich nicht. Dafür, dass ich so viele andere Dinge gestrichen habe und meinem Lernaufwand höchste Priorität einräumte, ist es im Endeffekt nicht befriedigend für mich.

"Du bist nicht das, was deine Noten über dich aussagen."

Diesen Satz hat Mama zu mir gesagt und ich möchte ihn jetzt einfach mit Dir teilen. Ich denke sie hat recht. Meine Noten sagen nichts, aber auch rein gar nichts, über meine Persönlichkeit aus.
Ich habe aus einer komischen Situation heraus in der 13 wieder Physik belegt und mich nicht einmal allzu blöd darin angestellt. Das heißt jedoch noch lange nicht, dass ich eine Vorliebe für Physik und Formeln habe. Nein, im Gegenteil. Mir ist das alles viel zu abstrakt, viel zu mathematisch. Wenn nun jemand mein Zeugnis in den Händen hält, kann er dann wirklich sagen wer ICH bin? Kann er dann sagen, ob ICH in den Beruf passe, oder nicht? Kann er sagen, wo meine Stärken und Schwächen liegen?

Ich denke nicht!

Jeder von uns hat seine Persönlichkeit und die lässt sich einfach nicht in ein einheitliches Schema pressen. Ich habe eine Weile gebraucht bis ich begriffen habe, dass ich mein Abitur nicht überbewerten sollte. Ich sollte vielmehr darauf vertrauen, dass man mich im späteren Berufsalltag für das schätzt, was ich kann.Ich sollte darauf vertrauen, dass ich die Chance bekomme, mich zu beweisen und nicht alles nur von einem Blatt Papier abhängig gemacht wird.
Was bringt mir der beste NC, wenn ich sozial eine Niete bin und nicht einmal die Grundregeln des Zusammenlebens beherrsche?

Falls Du also in einer ähnlichen Situation sein solltest, lass Dich davon bitte nicht niedermachen. Du bist gut so, wie Du bist. Du bist etwas besonderes und Du hast Seiten an Dir, um die Dich andere beneiden. Seiten, die andere brauchen und die unsere Gesellschaft braucht.
Wir benötigen keine Fachidioten. Wir benötigen Menschen, die unser Leben bereichern. Menschen, an denen wir uns orientieren können. Menschen mit Prinzipien und moralischen Werten.

Zahlen auf weißem Untergrund können Dich nicht ausmachen. Räume ihnen daher keinen zu großen Stellenwert ein. Sei einfach Du selbst und mache, was Dich glücklich macht. Wenn Du Freude an etwas hast, wirst Du Erfolg damit haben!


Kommentare:

Lena hat gesagt…

Danke für dein ultaliebes Kommentar :))) Die Brille hab ich von H&M, aber hab sie schön letztes Jahr gekauft!
Liebe Grüße :)

Bee hat gesagt…

Sehr guter Text :) Natürlich ist man enttäuscht, wenn man viel gelernt hat und dann mit einer Note aus der Prüfung geht, mit der man nicht nicht zufrieden ist. Aber hauptsache, man hat dafür gearbeitet. Du bist ja nicht unvorbereitet in die Prüfung und manchmal läuft es eben nicht so, wie es laufen sollte. Beim Abitur hatte ich damals zwar sehr gute Ergebnisse, im ersten Semester an der Uni habe ich aber zum ersten Mal erleben müssen, wie schnell so eine Prüfung schief gehen kann. In ein paar Jahren ist das Abiturzeugnis sowieso nicht mehr so wichtig. Dann steht das Zeugnis vom Uni- oder Ausbildungsabschluss im Vordergrund. Willst du was studieren, wofür du einen gewissen NC erreichen musst? Ansonsten kannst du relativ entspannt nach vorne blicken. Im Vorstellungsgespräch muss sich schließlich auch die 1,0 beweisen ;)
Lieber Gruß, Bee

Lea hat gesagt…

Danke fur deinen unglaublich lieben Kommentar ♥
Du musst mal auf das Bild draufklicken (falls du das nicht schon hast) dann sieht es viel schöner aus... :) So klein gefällt mir das nicht, aber ich konnte es nicht mehr viel größer machen.. :/
Lg, Lea ♥

Johnny hat gesagt…

schöner blog und süßes bild <333
wenn du lust hast dann schau doch mal bei uns vorbei :D
xoxo
www.catwalk-johnny.blogspot.de

Gabriele V. hat gesagt…

Hello dear,
maybe you would like to follow eack other's blogs with GFC or via bloglovin? or even both?

wolffashion.blogspot.com

have a nice day!
gV

eva goes to rio hat gesagt…

Ich bin wirklich beruhigt, dass ich nicht die Einzige mit traumatischen Französisch-Schulstunden bin :-)

Danke und danke.

Dein Text ist wirklich süß...ich kann dein Gefühl seeehr gut nachvollziehen, auch wenn mein Abitur schon uralte fünf Jahre her ist. Ich will dir nichts schön reden - es gibt Berufe, da sind deine Noten absolut entscheidend. Aber meistens kommt es auf deine Persönlichkeit, deine Motivation und deine Talente an. Weißt du schon, in welche Richtung du vielleicht studieren oder arbeiten möchtest?

Liebste Grüße (und danke fürs KOmmentar <3 )