Montag, 24. Juni 2013

time to say goodbye

Im vergangenen Sommer konnte mich nichts mehr aus der Ruhe bringen.
Ich hatte mein Abitur in der Tasche und einer neuer Lebensabschnitt stand bevor. Ich wusste nicht, was mich erwartet und ich wusste auch nicht, was ich mit meinem Leben vorhatte. Ich bin nach Frankfurt gezogen, habe das heimische Nest verlassen und gelernt, dass ich auf eigenen Beinen stehen kann.
Ich kann behaupten, dass ich in dieser Zeit ein Stück erwachsen geworden bin. Meine Einstellung gewisse Dinge betreffend hat sich verändert und mit ihr ist meine Persönlichkeit gewachsen. Ich habe so viele inspirierende Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen kennengelernt. Ich habe Menschen gefunden, mit denen ich mich gut unterhalten kann und dadurch Gespräche geführt, die mich nachhaltig berühren werden. Ich habe meine neue Umgebung kennen und auch schätzen gelernt.
Ich muss gestehen, dass ich nie primär nach Frankfurt wollte. Ich habe nichts schönes an dieser Stadt erkennen können. Mittlerweile sieht das anders aus. Es gibt so viele hübsche Ecken. So viele unterschiedliche Gebiete und ja.. ich könnte mir irgendwie auch vorstellen, weiterhin hier zu bleiben.  


Aber wie das so ist, bleibe ich nicht. In absehbarer Zeit verlasse ich die Stadt, die ich ein Stück weit in mein Herz geschlossen habe. Ich werde nur noch wenige Woche hier verbringen und blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die Zukunft. Ich freue mich, auf das, was vor mir liegt - keine Frage. Aber ich weiß auch, dass ich das vermissen werde, was ich hier an Erfahrungen sammeln durfte.
Es ist an der Zeit einen Blick zurück zu werfen und all die schönen Dinge Revue passieren zu lassen. Es ist aber auch an der Zeit "Lebewohl" zu sagen und es mir offen zu halten, ob ich irgendwann vielleicht wiederkommen werde.


Ein gewisser Teil von mir ist durch mein Jahr in Frankfurt am Main so geworden, wie er nun ist. Ich werde mich gerne erinnern und verlasse nur schweren Herzens meine erste eigene Wohnung. Frei nach dem Motto: klein aber fein, werde ich auch sie in guter Erinnerung halten.
Meine Zeit am Kulturamt war klasse. Ich habe zum ersten Mal eigenständig gearbeitet und auch Anerkennung dafür bekommen. Das tut gut und gerade nach der Abiturphase war es eine willkommene Abwechslung. Ich habe so viele nette Kolleginnen gehabt, die darauf bedacht sind, mich bestmöglich zu unterstützen und ich bin den betreffenden Damen dafür unheimlich dankbar. Genau diese Menschen sind auch maßgeblich daran beteiligt, dass ich meinen weiteren Werdegang mit deutlich mehr Selbstvertrauen angehen kann. Ich wurde in die Welt der bildenden Künste eingeführt und habe Künstler aus aller Welt kennengelernt. Ich habe einen direkten Einblick hinter die Kulissen bekommen und dadurch Bilder im Kopf, die mir niemand mehr nehmen kann.


Auch wenn es schwer fällt, mich zu verabschieden, so freue ich mich doch genauso viel über das, was noch kommen wird. Das, was vor mir liegt, verspricht nicht minder spannend zu werden. 

Wie sieht es bei Dir aus? Verändert sich auch Dein Leben oder hat es sich bereits zu etwas entwickelt, was Du nicht mehr aufgeben möchtest? 

Kommentare:

Anett hat gesagt…

Ich hab bis zu meinem Umzug nach England auch in Frankfurt gewohnt und vermisse vorallem die Bubble Tea Bar an der Zeil.

strawberryred hat gesagt…

Das hört sich echt irgendwie bedrückend an :( Ich habe dieses Jahr mein Abi gemacht und werde im Herbst in einer größeren Stadt als meine Heimat studieren und ich bin schon so so aufgeregt.. Ich frage mich wie ich das alles meistern werde..
Liebe Grüße & viel Glück ♥
strawberryred

Lena hat gesagt…

Ein toller Post.. mir gefällt deine Schreibweise und allgemein dein ganzer Blog sehr gut!
Mein Leben wird sich auch bald stark verändern.. ich mache nächstes Jahr mein Abi und stehe gerade vor der Entscheidung was ich danach tun werde.. ich bin total gespannt was noch so auf mich zukommt und welche Menschen mich auf dem Weg begleiten!
Ganz liebe Grüße,
Lena
http://lenahcsrihblogs.blogspot.de/

kaffeekraenzchen_mit_grinsekatze hat gesagt…

Wie man so schön sagt: Abschiede gehören zum Leben dazu. Ich musste mich im letzten Jahr von meinem großen Traum verabschieden, ihn tief verbuddeln damit ich erstmal weitermachen kann. Ich hatte eine Ausbildung gefunden, die perfekt für mich war aber nun wo ich in dem Job arbeite, hat sich alles verändert und ich musste feststellen, dass meine guten Eigenschaften, mein Talent, meine Kreativität dort nicht gewollt sind. Jetzt muss ich mich erstmal wieder selbst finden.

Ich wünsche dir viel Glück in der neuen Stadt, im neuen Leben. :-)

Liebe Grüße,

Alice

strawberryred hat gesagt…

HI ;) Danke für deinen lieben Kommentar!

Was Royal Icing ist, hab ich direkt bei 1. nochmal erklärt. Im Prinzip ist es ähnlich wie Zuckerguss, eben nur aus Puderzucker und Eiweiß und meiner Meinung nach viel besser! Probier es einfach aus ;)

Liebe Grüße
strawberryred

Jana hat gesagt…

Danke dir :)

Mir wird auch immer vorgeworfen, ich wäre nur am meckern :D Aber ich mag Sommer einfach nicht und fertig, dafür liebe ich z.B. Schnee und da meckern dann immer die anderen ;)

Mein Leben wird sich ab September verändern, wenn ich nach England gehe fürs Studium. Oh und ich habe irgendwie so Angst davor, ich fühle mich noch so mega unselbstständig ^^ Hab sehr gemischte Gefühle und bin einfach aufgeregt, uiui.
Dein erstes Jahr woanders hört sich jedenfalls echt gut an und ich wünsche dir viel Glück für die Zukunft :)

Liebe Grüße ♥

Jacqueline hat gesagt…

wow wie lieb von dir, das freut mich richtig doll :D<3

Sophie hat gesagt…

Hört sich echt nach einer interessanten Zeit an! :)
Bin mal gespannt, was bei mir nächstes Jahr nach dem Abi kommt, im Moment habe ich noch keinen Plan! ;o

Lg. Sophie ♥

Siska hat gesagt…

die zeit nach dem abi ist ziemlich aufregend und eines habe ich daraus mitgenommen - es kommt immer alles anders, als man denkt!

mvdl hat gesagt…

Hi,
Würde mich echt interessieren, wie es dir geschmeckt hat, wenn du dazu kommst das Curry auszuprobieren. :)

Die Liebe der Charlotte Grey war auch wirklich gut, sehr hart aber gut.

Viele Grüßele

Summer.Rain hat gesagt…

Liebe Marlene,
schöner Blog und ein ganz toller Text.
Wir haben nie viel zusammen gearbeitet, dennoch werde ich dich hier vermissen :)
Aber. Man sieht sich immer 2 mal im Leben ;)

Vielleicht können wir durch das Bloggen ein wenig in Kontakt bleiben und verfolgen uns gegenseitig.
Liebst, Julia ♥

Ronja hat gesagt…

Dankeschön :). Toller Schreibstil übrigens und das letzte Bild gefällt mir auch sehr gut :)
Lg Ronja

Steffi hat gesagt…

Ich muss zugeben, dass ich bis auf eine knapp zweimonatige Zeit im Sauerland eigentlich immer Zuhause gewohnt habe. Und auch wenn es wunderschöne Orte in Deutschland gibt, immer wenn ich etwas länger mal nicht Zuhause war und dann bestimmte Orte passiert habe (Autobahnabfahrt) dann war ich total glücklich wieder Zuhause zu sein :)
Aber manchmal könnte es mir wohl nicht schaden, mal weg von Zuhause zu sein, vielleicht kommt es ja mal dazu, wer weiß ;)
Wie kommt es, dass du wegziehst, hast du einen neuen Job? In jedem Fall wünsche ich dir alles Gute für deinen kleinen Neuanfang :)
Liebe Grüße

herzballon hat gesagt…

Dankeschön :)
Frankfurt kann echt sehr schön sein. Ich war mal in den Sommerferien dort und es hat mir sehr gut gefallen, wohnen würde ich dort allerdings nicht wollen.
Anneke ♥

inchen hat gesagt…

Sehr schön geschrieben, wirklich toll! Frankfurt hat dich anscheinend sehr geprägt, ich würde auch gerne einmal dorthin :)

Liebste Grüße
Inchen


www.petite-saigon.com

Babs Helferich hat gesagt…

Alles Gute für den Neuanfang :)

Ariane hat gesagt…

Ach, ein schöner Text :) Wünsche dir alles Gute für den nächsten Lebensabschnitt!

christine polz hat gesagt…

Am Ende solcher Lebensabschnitte hat man ja gaaanz oft so ein zwiegespaltenes Gefühl. Auf der einen Seite freut man sich auf das was kommt, auf der anderen Seite ist man ein wenig ängstlich. Auf der einen Seite freut man sich wo anders hinzukommen, aber doof etwas zu verlassen, was man liebgewonnen hat, ist es auch. Sehr schwierig manchmal. ;)

Dankeschön für deine lieben Worte!
Leider ist das eben so eine Sache. An manchen Tagen machen mir solche Äußerungen überhaupt nichts aus. Aber wenn man eben einen nicht so guten Tag hat, reagiert man einfach viel empfindlicher auf so was und nimmt sich das mehr zu Herzen. Natürlich bin ich total froh, dass meine Familie und Freunde hinter mir stehen, immerhin wäre es ohne die gar nicht möglich gewesen so was zu machen. Auf der einen Seite finanziell, aber was noch viel wichtiger ist, hatte ich auch immer jemanden, dem ich meine Sorgen erzählen konnte. Und egal was bei nem Job passiert ist, ich bin immer zu fürsorglichen Menschen nach Hause gekommen. ;) Das weiß ich sehr zu schätzen.

Vielen Dank! Das freut mich natürlich sehr, wenn ich höre, dass man das gar nicht merkt. Letztlich war ich eh schon immer mehr der learning-by-doing Typ. Und ich habe das Gefühl, dass ich vor allem menschlich noch einiges lernen musste. Auf mich allein gestellt zu sein, war für mich sehr wichtig. Während einer Ausbildung oder nem Studium hätte ich nie so sehr über meinen Schatten springen müssen...

Diana hat gesagt…

Ach, das hört sich traurig an... Aber es kann sicher überall schön werden :)
Obwohl die Stadt von den Bildern her echt wundervoll aussieht...

Cuchikind hat gesagt…

Habe dich gerade über den Blogzug gefunden und finde deinen Blog total schön, richtig mit Liebe gemacht.
Ich wohne jetzt seit 5 Jahren in Frankfurt und will überhaupt nicht mehr weg.
Lieben Gruß, Steffi

Frau Apfelherz hat gesagt…

Wow, ein sehr toller Beitrag, schön geschrieben und sehr interessant! :)

Mein Leben wird sich wohl ab Oktober verändern, wenn ich dann mein Studium in Nürnberg beginnen werd, aber irgendwann muss man ebe mal loslassen, auf eigenen Beinen stehen. Aber es hat ja auch seine guten Seiten, neue Leute, Freiheiten des alleine Wohnens :) Achja, das wird schon werden :)

kleiderkraenzchen. hat gesagt…

Oooh ich war noch nie in Frankfurt, es ist sicher schön oder?

Woher bist du denn ursprünglich eigentlich?

Liebe Grüße,

kleiderkraenzchen.