Dienstag, 16. Juli 2013

{Metropolen} Trier

Paris, London, Rom – bekannte europäische Städte. Viele von euch werden schon in der ein oder anderen ihren Urlaub verbracht haben. Wir fahren oft ins Ausland, um uns das „besondere“ anzuschauen. Dabei hat auch Deutschland einiges zu bieten. Klar… Berlin, Hamburg, Köln kennen wir alle mehr oder weniger. Auch München und Dresden sind Städte, die sicherlich schon besucht wurden.
Aber was ist mit Trier? Ja, den Namen hat man bestimmt schon einmal gehört („Das ist doch das mit den Römern, oder?“). Es ist sicherlich anders und hat nicht den typischen Großstadtcharakter. Aber es ist immerhin die älteste Stadt Deutschlands und es gibt gut erhaltene Bauten zu besichtigen, die hierüber Aufschluss geben. Das ist doch Grund genug, um auch Trier mal einen Besuch abzustatten, wenn ihr mich fragt.
Ich hatte einen Tag Zeit, um mich umzusehen. Zu wenig, um sich fernab der Touristenpfade zu bewegen, aber genug, um zu beschließen, dass ich diese Stadt ein weiteres Mal besuchen werde.  Es wird also heute mal etwas textlastiger.


Beeindruckt haben mich vor allem die gut erhaltenen Kaiserthermen, die bereits 300 n.Chr. errichtet wurden. Die ehemalige Badeanlage ist mit labyrinthartigen Gängen untertunnelt und hier besteht auch die Möglichkeit, sich in unten umzuschauen und zu bewegen, was ich in Anbetracht der Außentemperaturen gerne in Anspruch genommen habe. Dort herrschte wenigstens eine angenehme Kühle und das war kurzzeitig ganz wohltuend.
Aber auch im Tageslicht beeindrucken die 19m hohen, gut erhaltenen Mauern. Wahrscheinlich finden das viele eher langweilig - da passiert ja schließlich nichts (mehr) - aber ich für meinen Teil fand es absolut faszinierend!


Zum Übernachten waren wir in einer Klosteranlage unweit der Innenstadt einquartiert. Das Kloster an sich war schon imposant und als wir von dem einzigen Bruder, der zur Zeit nicht im Urlaub war, eine Führung angeboten bekamen, konnten wir das natürlich nicht ausschlagen. Es war wirklich interessant! Hinter der Klosterkirche, die man auf dem nachfolgenden Foto sehen kann, liegt der Friedhof, auf dem auch heute noch Verstorbene beigesetzt werden. Aber zwischen den Grabanlagen bekommt man ebenfalls Zugang zu drei Gruften. Dort liegen Sarkophage (was übersetzt übrigens "Fleischfresser" bedeutet - jep, das habe ich gelernt) und man kann davon ausgehen, dass noch weitere Teile untergraben sind und sich auch dort noch weitere Grabkammern befinden.
Ansonsten überzeugte das Kloster zwar anfangs nicht mit warmem Wasser (wurde zum Glück behoben), dafür aber mit frischen Johannisbeeren und auch vielen Himbeersträuchern. Ohja.. wir waren zur richtigen Zeit dort...
Zwischenzeitlich war die Anlage scheinbar in Privatbesitz und es war irgendwie traurig durch eindrucksvolle, barocke Räume geführt zu werden und gleichzeitig gesagt zu bekommen, dass in dem Speisesaal zu dieser Zeit Schweine gehalten wurden.
Diese Geschichte war jedoch beinahe wieder vergessen, als wir die Bibliothek betraten. Hier stehen reihenweise uralte Bücher (Kennt jemand von euch "Das Labyrinth der Bücher"? - so habe ich es mir immer vorgestellt). Wirklich alte Werke. Teilweise bereits restauriert, aber teilweise auch noch so belassen. So einen Einblick habe ich bisher noch nie bekommen! Es ist fast so, als würden die Bücher noch viel mehr Geschichten erzählen können. Sie haben schon so viel gesehen. So viel überstanden. Und hier dürfen sie nun ruhen. 


Direkt im Herzen der Stadt findet man die Porta Nigra (= das schwarze Tor). Im Grunde ist es das Wahrzeichen Triers und mithilfe der Kombi-Karte, die wir uns zu Anfang in den Kaiserthermen besorgt haben, konnten wir auch dieses Bauwerk besichtigen, ohne nochmals Eintritt zu bezahlen. Falls ihr mal Interesse daran haben solltet, nach Trier zu verreisen, würde ich euch solch ein Kombi-Ticket sehr wohl empfehlen. Man kann alle historischen Orte besuchen, bekommt Ermäßigung auf Führungen und kommt gleichzeitig noch einmal kostenlos ins Landesmuseum. Für all das darf man sich wirklich Zeit lassen (sofern man welche hat), denn das Ticket ist eine ganze Woche gültig.
Die Porta Nigra wurde bereits um 180 n.Chr. errichtet und ich finde es immer wieder auf's Neue wahnsinnig spannend, wie gut und haltbar die Menschen damals bauen konnten. Es ist total eindrucksvoll, wenn man im Inneren des ehemaligen Stadttors einen richtig guten Blick auf Trier hat. Dadurch, dass die Architektur ansonsten eher niedrig ausfällt, kann man von hier oben schon einiges sehen.


Wir mussten uns natürlich auch das Amphitheater anschauen, das ebenfalls durch seine Größe beeindruckt. Irgendwie war bei den Römern einfach alles groß, oder nicht? Auch wenn ich solche Amphitheater auch oftmals gruselig finde, wenn ich über die Geschichte des Ortes nachdenken, so fasziniert es doch gleichzeitig auf eine bestimmte Weise. Die komplette Arena ist unterkellert. Man kommt durch zwei Eingänge in die unterirdische Welt hinein und wird wiedereinmal Zeuge der römischen Baukunst und der damaligen Statik.
Angeblich hatten knapp 18.000 Menschen Platz, um sich Vorstellungen und Kämpfe anzuschauen. Die Commerzbank-Arena in Frankfurt bietet zum Vergleich ca. 50.000 Menschen Platz. Das sind zwar deutlich mehr, aber das Amphitheater wurde schließlich bereits um 100 n.Chr. fertiggestellt. Und in Anbetracht dieses Datums sind 18.000 Menschen wohl wirklich eine ganze Menge!


Eigentlich wollten wir uns gerne noch die Barbara-Thermen im Bereich der Innenstadt anschauen, aber dazu fehlte uns dann einfach die Zeit. Stattdessen haben wir gut zu Mittag gegessen und den Dom besichtigt. Das würde ich auch jedem nahelegen, der sich einmal dort umsehen möchte. Der Dom ist wirklich etwas besonders. Von den Stuckornamenten bis hin zur Orgel kann man die Augen überall über schön verarbeitete Dinge schweifen lassen.
Ich bin normalerweise nicht so der größte "Kirchen-Besichtigungs-Fan", weil es in Kirchen so viele ungeschriebene Gesetze gibt, an die man sich halten muss, aber in diesem Fall hat es sich wirklich gelohnt.
Zum Abend hin bekamen wir dann noch die Möglichkeit uns in den Restaurationswerkstätten des Landesmuseums umzuschauen und wir bekamen fachkundige Erklärungen, die das Berufsbild umschreiben. Ich weiß nun, dass ich keine Restauratorin werden möchte, aber interessant war es auf jeden Fall! 


Ich bin wirklich begeistert. Es hat durchaus Flair. Zwar einen anderen Charme als Berlin, aber irgendwie war es schön. Etwas verschlafen und vielleicht etwas zu touristisch, aber trotzdem war es den Besuch wert.

Jetzt noch als kleiner Tipp:
Lasst den Abend doch auch mit einer kleinen Weinprobe ausklingen. So habe ich das zumindest gemacht und dadurch hatte der Tag einen richtig schönen Abschluss.

Warst Du bereits in Trier oder hast Du es in der nächsten Zeit vor? Wie fandest Du es? Ich freue mich über Meinungen.

Kommentare:

kaffeekraenzchen_mit_grinsekatze hat gesagt…

Wow echt interessant! :-D Ich habe sogar kurz vergessen, dass ich auf einem Blog bin. ^^Toller Text und schöne Bilder. Ich glaube ich möchte jetzt auch mal nach Trier. :-)

Liebe Grüße

Cathi Blume hat gesagt…

Hihi, ich war mit meiner Klassezusammen in Trier....
Tja, die Franzosen nach Paris, wir Lateiner nach Trier..... Erst wars gemein aber im Nachhinein wars echt schön :)
Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

Babs Helferich hat gesagt…

Tolle Bilder :)
Liebe Grüsse Babs

Anonym hat gesagt…

https://www.facebook.com/BlogDesMonats Diese Seite soll es Bloggern ermöglichen viele neue Blogs kennen zu lernen, ihren eigenen Blog bekannter zu machen oder aber auch von Blogvorstellungen zu erfahren. Wir freuen uns über eure Mitarbeit!
Damit diese Seite funktioniert muss sie erst einmal bekannter werden, darum bitten wir um Verständnis wenn die nächsten zwei Wochen noch viel Wggw gemacht wird.
Wie ihr euren Blog nominieren könnt? Ganz einfach:
Blog der Woche:
Um Blog der Woche zu werden müsst ihr einfach nur unsere Seite liken und uns dann eine Nachricht schicken in dem ihr uns euren Link von eurem Blog (falls vorhanden auch Facebookseite), euren Namen und euer Alter schickt. Dazu solltet ihr auch schreiben ob ihr euch für den Blog der Woche, den Blog des Monats oder beides bewerbt. Am Ende jeder Woche suchen wir uns dann einen Blog heraus der uns am besten gefällt. Ihr könnt natürlich auch öfters teilnehmen. Aus dem schönsten Blog der Woche suchen wir uns dann ein paar Bilder heraus (somit gebt ihr uns auch euer Einverständnis eure Bilder zu benutzen, natürlich wird euer Link darunter stehen) und nehmen sie in der jeweiligen Woche als Titelbild.

Blog des Monats:
Um Blog des Monats zu werden gelten genau die gleichen Bedingungen wie bei dem Blog der Woche. Der Unterschied ist nur das Verfahren, wie der Blog ausgelost wird. Am Ende jedes Monats werden alle URL in einen Topf getan und 4 davon gezogen. Zu diesen 4 werden dann eine Umfrage gestartet und über den nächsten Monat lang kann gewählt werden. In jeder Woche wird einer von diesen 4 Blogs vorgestellt, am Ende des Monats wird dann der Blog mit den meisten Stimmen gewinnen. Der Gewinner kann uns dann ein Bild schicken, welches wir den nächsten Monat lang als Profilbild nehmen werden (natürlich wird auch diesmal wieder euer Link darunter stehen).

Falls ihr noch Fragen, Ideen oder Kritik habt sind wir natürlich gerne für euch da! Ihr könnt uns immer über laufende Blogvorstellungen, Gewinnspiele, etc. unterrichten, diese werden dann hier auf der Seite geteilt.
Wir freuen uns auf eure Blogs!

Anja hat gesagt…

Wow! Trier scheint echt schön zu sein. Das werde ich mir mal merken!

Das mit dem kranksein im Urlaub war wirklich ein bisschen blöd. Die Bilder sind tatsächlich an Tagen entstanden, an denen die Sonnen geschienen hat, den lausig kalten Wind sieht man zum Glück auf Fotos nicht :)
lg Anja

Jana hat gesagt…

In Trier war ich auch schon mal mit einer Freundin :) Vor dem dunklen Gebäude, ist da immer noch ein Künstler der Drahtteile formt? :)

Die Kombination schmeckt wirklich erfrischend :)

Katharina hat gesagt…

In Trier war ich selber noch nicht, aber deine Beschreibung klingt toll und die Bilder sprechen für sich.

Erholungsurlaub hätte ich auch gerne - in einem Wellnesshotel wäre auch schön. Wir wohnen ja am Bodensee und hatten zu unserem Picknickplatz gar nicht weit. :o)

Liebe Grüße.
Katharina

Cathi Blume hat gesagt…

Dankeschön für deinen superlieben Kommentar!!!! Ich habe mich riesig gefreut und bin total rot geworden :)
Dein Blog ist auch richtig cool!!!
Hättest du vielleicht mal Lust einen Gastpost für mich zu schreiben??? Ich würde mich riesig freuen!!!
Wenn du Lust hast, kannst du mir ja einfach bescheid geben!!! Das wäre echt genial!!!!
Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

christine polz hat gesagt…

Bei all dem Fernweh vergisst man manchmal, dass man auch wesentlich näher tolle Plätze entdecken könnte! :)

FairyFaraway hat gesagt…

Vielen dank für deinen Kommentar, Trier schein ja auch ein nettes Fleckchen zu sein ;) LG Anina

ina hat gesagt…

Ich war auch schon einmal in Trier und für Historiker ist die Stadt sicherlich ein Traumort! Für mich persönlich ist sie zu geschichtslastig (ich bin leider kein Fan davon), aber nett und zum Erholen und Entspannen ist Trier auf jeden Fall :)
Und das mit dem geraden Pony werde ich wahrscheinlich demnächst wirklich ausprobieren ;)

Liebst, ina

www.petite-saigon.com

naomi hat gesagt…

uh sieht schön da aus:)

Sophie hat gesagt…

Vielen Dank! :)
Das mit dem Kindergeburtstag zum 18. habe ich mal bei redenden Leuten in der Straßenbahn aufgeschnappt, als ich noch kleiner war und war damals so begeistert, dass ich diesen Plan nicht vergessen und dann tatsächlich umgesetzt habe! :)

Nini hat gesagt…

Das sieht mir auch nach einem Örtchen nach meinem Geschmack aus! Da würde ich auch gern mal hin.

LG,

Nini

Detailliebe hat gesagt…

Dankeschön! :)
hehe, da war ich auch schon mal, ist aber lange her.

Liebe Grüße, Melanie

Bec hat gesagt…

Mensch, unfassbar, dass ich ausgerechnet den Post über "meine" Stadt noch nicht gesehen habe! Weißt du, wir Trierer schimpfen öfter mal über unsere Stadt ("zu klein, zu piefig..."), aber deine Fotos öffnen mir gerade mal wieder die Augen, wie schön es hier ist! Täglich läuft man an diesen geschichtsträchtigen Bauten vorbei, ohne sie überhaupt noch zu registrieren. Dabei sind sie wirklich schön!!

Solltest du noch mal nach Trier kommen, lass es mich wissen! Vielleicht kann ich dir ja noch ein schönes Café oder so zeigen :-)

Liebe Grüße und danke für diese schönen Worte über Trier!
Bec